Weil wir gerade gute Geschichten nötig haben

In der Krise Mensch sein und hier und da ein Pflänzchen wässern

Vielleicht geht es euch auch so. Jeden Tag brechen neue Ereignisse und Schlagzeilen über unsere Köpfe hinein. Sich eine halbe Stunde auf nur ein Thema zu konzentrieren, wird zum Kraftakt. Sorgen und Ängste hier, Sonnenschein und Frühling da. Mehr Zeit zu Hause, eigentlich etwas Tolles, und zugleich die Frage, wann holen uns die wirtschaftlichen Einbrüche persönlich ein. Gesundheit steht über allem, gesellschaftliche Anteil- und Rücksichtnahme setzen wir gerade um - wie wichtig das ist, steht außer Frage. Dennoch sei es erlaubt zu sagen, wie ratlos dieser Cocktail des Lebens macht. Vor Corona ging es um Hab und Gut. Daran waren wir gewöhnt. Mit Corona geht es plötzlich um Leib und Leben. Daran kann und möchte ich mich nicht gewöhnen. Egal wen es trifft.       

 

Tut euch und euren Schätzen unbedingt etwas Gutes. Bringt Freude, Wärme und lichte Gedanken direkt in die Herzen all derer, die euch nahe sind. Inmitten der Wüste kann jeder ein Pflänzchen wässern, ohne sie gleich begrünen zu müssen. Ein jeder Tag, der geschafft ist, den man selbst gesund überstanden hat, ist ein kleiner Sieg, der zum Ziel führt. Niemand muss ein Held sein, Mensch sein genügt. Früh genug aus der Überbelastung aus zu steigen, wenn die Last größer ist, als die eigene Kraft, ist genauso Überlebensstrategie wie das verordnete Zuhausebleiben.  

 

Jeden Tag nehme ich in der BücherKammer Buch-Bestellungen entgegen. Jeder Anruf bringt persönliche Geschichten mit sich, die anrühren. Die 92-jährige Omi, die nach vier Stunden ohne Enkel, die mit im Haus wohnen, mit einer Doppeldosis Baldrian am Fenster steht und rausspringen möchte. Weil sie das Ganze nicht mehr so recht versteht. Weil sie glaubt, alle Welt verrät sie gerade. Wer mag auf das verzichten, was ihm am liebsten ist? Die junge Geschäftsfrau, die an einem Tag 500 Nachrichten bekommt und beantwortet, die Hilfe organisiert und selbst riesengroße Sorgen in sich trägt. Ein jeder muss sich in diesen Zeiten bewähren und weit über seine Kräfte, Grenzen und Gewohnheiten hinaus gehen. 

Umso nachdrücklicher der Appell an alle: Holt Luft! Erkennt im Lächeln des anderen den schönsten zwischenmenschlichen Treibstoff, den diese Welt zu bieten hat. Tankt die vielen guten Wünsche. Ein dickeres Trinkgeld? Auch das hat jetzt mehr Wert, als sonst. Dazu die wärmende Sonne. Ein lieb gemeines Kompliment. Legt die Beine hoch und entspannt, egal was noch alles zu erledigen und vorzubereiten ist. Gönnt euch etwas Gutes! Falsch, gönnt euch etwas richtig Gutes!!!     

 

Falls eine gute Geschichte für euch dazu gehört, so kümmern wir uns gern darum. Wir bestellen, liefern und versenden jeden Tag. Denn wir alle haben gute Geschichten zur Zeit sehr nötig. 

Bleibt unerschrocken und behütet, gesund und immer guter Dinge! 

 

 Mit einem virenfreien Digitaldrücker verneigt sich Stephanie